EDM Machining und seine Anwendung

- Mar 31, 2018-

Funkenerosion / EDM Machining und seine Anwendung

 

Die Funkenerosionsbearbeitung (EDM), die auch als Funkenbearbeitung, Funkenerosion, Brennen, Formenversenken, Drahtbrennen oder Drahterosion bekannt ist, ist ein Herstellungsprozess, der Entladung (Funken) verwendet, um die gewünschte Form zu erhalten. Das Material wird durch eine Reihe schneller und wiederholter Stromentladungen zwischen den zwei Elektroden, die durch das dielektrische Fluid getrennt und einer Spannung ausgesetzt sind, von dem Werkstück entfernt. Eine der Elektroden wird als Werkzeugelektrode oder einfach "Werkzeug" oder "Elektrode" bezeichnet, während die andere als Werkstückelektrode oder "Werkstück" bezeichnet wird. Dieser Vorgang hängt vom tatsächlichen Kontakt zwischen Werkzeug und Werkstück ab.

 

Elektroentladungsbearbeitung ist ein Bearbeitungsverfahren, das hauptsächlich für Hartmetalle verwendet wird, oder ist ein Bearbeitungsverfahren, das unter Verwendung herkömmlicher Techniken schwierig zu verarbeiten ist. EDM wird im Allgemeinen auf Materialien mit elektrischer Leitfähigkeit angewendet, aber es wurden auch Verfahren zum Bearbeiten von isolierenden Keramiken mit EDM vorgeschlagen. EDM kann komplizierte Konturen oder Hohlräume in vorgehärtetem Stahl schneiden, ohne dass eine Wärmebehandlung erforderlich ist, um sie zu erweichen und wieder zu erhärten. Diese Methode kann mit verschiedenen Materialien wie Stahl, Titan und Inconel verwendet werden.

 

EDM-Verfahren werden am häufigsten in der Werkzeug-, Werkzeug- und Werkzeugindustrie verwendet, werden jedoch zu einer gebräuchlichen Methode zur Herstellung von Prototypen und Produktionsteilen, insbesondere im relativ geringen Umfang der Luftfahrt-, Automobil- und Elektronikindustrie. Bei der Platinenentladungsbearbeitung werden Graphit-, Kupfer-Wolfram- oder Reinkupfer-Elektroden in die gewünschte (negative) Form gebracht und am Ende des vertikalen Stößels in das Werkstück eingebracht.

 

Bei Drahterodiermaschinen wird mit einem kleinen Loch ein Loch in das Werkstück gebohrt, um ein Durchgangsloch zu bilden, durch das der Draht in eine Drahterodieroperation geschnitten wird. Ein Erodierkopf, der für das Bohren kleiner Löcher vorgesehen ist, wird an der Inline-Schneidemaschine installiert und ermöglicht, dass die große gehärtete Platte auf dem fertigen Produkt wie erforderlich ohne vorheriges Bohren abgetragen werden kann.